Der Einfluss des Power-Sharings auf die Post-Apartheid in S├╝dafrika

ÔéČ17,95

Beim Versandpartner bestellen

Artikelnummer: 6909800366932038 Kategorie:

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Politik – Internationale Politik – Thema: Frieden und Konflikte, Sicherheit, Note: 1,7, Universit├Ąt Duisburg-Essen (Politikwissenschaft), Veranstaltung: Einf├╝hrung in die Friedens- & Konfliktforschung, Sprache: Deutsch, Abstract: S├╝dafrika gilt als eines der aufstrebenden L├Ąnder Afrikas. In den letzten zwanzig Jahren hat ein deutlicher Wandel auf ├Âkonomischer, politischer, ├Âkologischer und sozialer Ebene stattgefunden. Demokratie, Gleichberechtigung, Meinungsfreiheit sowie viele weitere Merkmale moderner Gesellschaften sind in der Republik S├╝dafrika nach jahrzehntelanger Apartheid eingerichtet worden. Doch wie ist die Post-Apartheid zu bewerten? Ist eine stabile Demokratie innerhalb des kulturell und ethnisch gespaltenen Landes errichtet worden? In dieser Arbeit soll schrittweise gekl├Ąrt werden, inwiefern das Konzept des Power-Sharings zur Post-Apartheid in S├╝dafrika beigetragen hat. Dazu wird zun├Ąchst das theoretische Grundger├╝st, das Power-Sharing, erl├Ąutert. Hierbei findet eine grunds├Ątzliche Konzentration auf die Grundelemente des Power-Sharings nach Arend Lijphardt statt, welcher als Begr├╝nder des Modells gilt. Anschlie├čend wird die Etablierung der Apartheid in S├╝dafrika schrittweise erl├Ąutert. Dies ist zum einen ein relevantes Hintergrundwissen, da die Apartheid der Grund f├╝r die ethnische Spaltung der Gesellschaft in S├╝dafrika ist und damit auch der Grund f├╝r die Entscheidung, das Power-Sharing in S├╝dafrika anzuwenden. Desweiteren ist die geschichtliche Betrachtung ebenso relevant um die politische Entwicklung der Post-Apartheid angemessener nachvollziehen zu k├Ânnen. Im Anschluss erfolgt die Anwendung des Modells des Power-Sharings auf die Praxis. Die praktische Umsetzung der vier Grundelemente, ┬┐segmented authority┬┐, ┬┐grand coalition┬┐, ┬┐mutual veto rights┬┐ sowie ┬┐proportional election┬┐ in der Republik S├╝dafrika wird erl├Ąutert. Im vorletzten Kapitel erfolgt dann die Analyse, inwiefern das Power-Sharing zur Post-Apartheid in S├╝dafrika beigetragen hat. Hierzu werden verschiedene Fachzeitschriftenartikel von Autoren mit gleicher, sowie gegens├Ątzlicher Meinung hinzugezogen, um ein umfassendes Ergebnis zu erhalten. Im Fazit werden die Hauptargumente der Analyse res├╝miert und gegeneinander abgew├Ągt . Desweiteren wird ein Ausblick auf die m├Âgliche Weiterentwicklung auf politischer Ebene gegeben, anhand der letzten nationalen Wahlen im Jahre 2009.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung f├╝r „Der Einfluss des Power-Sharings auf die Post-Apartheid in S├╝dafrika“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.